Wirtschaftsregion Westbrandenburg

Stadt im Fluss

In Brandenburg an der Havel leben 71.235 Menschen (Stand 31.12.2012) auf einer Fläche von 228,8 Quadratkilometern. Die Stadt ist gemessen an der Einwohnerzahl die drittgrößte und nach der Fläche die größte kreisfreie Stadt im Land Brandenburg. Das Stadtbild von Brandenburg an der Havel ist geprägt von kleinen Gassen und schmalen Straßen. Die besten Einkaufsmöglichkeiten bieten sich in der Steinstraße und Hauptstraße in der Neustadt. Dort gibt es neben einem großen Einkaufszentrum mehrere kleine Fachgeschäfte, aber auch Restaurants und Cafés. Im Westen der Altstadt liegt der Campus der Fachhochschule Brandenburg, die ihre Schwerpunkte vor allem in den Bereichen Informatik, Technik und Wirtschaft setzt. Kino, Theater, mehrere Museen und zahlreiche Bars und Freizeitmöglichkeiten runden das kulturelle Angebot der Stadt ab.
In der auf drei Havelinseln gelegenen, historischen Innenstadt Brandenburgs können die meisten Sehenswürdigkeiten auch von der Wasserseite betrachtet werden. Aber auch stille Ankerbuchten, kleine Inseln und schilfbesäumte Ufer prägen die Seenlandschaft um Brandenburg an der Havel. Im Westen bilden sieben, zumeist in einander übergehende Seen die Westliche Havelseenplatte, die vielfältige Möglichkeiten für den Wassertourismus bieten.

Verkehrliche Anbindung

Zehn Kilometer südlich von Brandenburg an der Havel verläuft die Bundesautobahn 2, durch die Stadt führen die Bundesstraßen 1 und 102. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist Brandenburg an der Havel an das Eisenbahnnetz angeschlossen und hat sich seit damals zu einem entscheidenden Verkehrsknotenpunkt auf der Schiene entwickelt. Mit vier großen Bahnhöfen werden der Norden mit dem Süden und der Westen mit dem Osten verbunden.  Über die Havel, den Silokanal und den Elbe-Havel-Kanal ist die Stadt für die Berufsschifffahrt an das Europäische Wasserstraßennetz angebunden.  Im Stadtgebiet am Silokanal gibt es den größten Hafen auf dem Areal des SWB-Gewerbeparks, sowie einen weiteren Industriehafen im Ortsteil Kirchmöser.

Gewerbe und Industrie

Bis zum Jahr 1990 war Brandenburg an der Havel ein Standort für Schwerindustrie. Das Stahl- und Walzwerk war wichtigster und größter Arbeitgeber. Noch heute wichtige Wirtschaftszweige sind die Stahlindustrie, der Maschinenbau und Eisenbahnausrüstungen. Die Stadt Brandenburg an der Havel verfügt über diverse Gewerbegebiete. Im Stadtgebiet finden sich zahlreiche Ansiedlungsmöglichkeiten sowohl auf Freiflächen als auch unter Nutzung unterschiedlichster Bestandsimmobilien. Alle Gewerbe- und Industriegebiete sind sehr gut verkehrstechnisch erschlossen, ob am Wasser, an der Schiene oder der Straße. Die Quadratmeterpreise liegen zwischen 5,00 € und 25,00 €/qm. Auch Büroflächen zur Anmietung sind verfügbar.

Das Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) bietet innovativen und technologieorientierten Existenzgründern sowie kleinen und mittleren Unternehmen ein Dach über dem Kopf. Im TGZ stehen Büro und Gewerberäume von 20 qm bis 150 qm zur Verfügung. Der monatliche Mietpreis für Existenzgründer liegt bei durchschnittlich 4,75 € netto/kalt pro qm und für sonstige Unternehmen gilt ein monatlicher Mietzins von durchschnittlich 5,50 € netto/kalt pro qm. Neben den Gemeinschaftseinrichtungen können im überdachten Atrium des Hauptgebäudes beispielsweise Präsentationen und Ausstellungen durchgeführt werden.