Wirtschaftsregion Westbrandenburg

Projekt zur digitalen Fachkräftequalifikation

Die Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer e.V. (AWW e.V.)an der Technischen Hochschule Brandenburg entwickelt aktuell im Rahmen eines durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds geförderten Projektes unterschiedliche Weiterbildungskonzepte zum raumgreifenden Thema „Datennutzung im Zuge des digitalen Wandels“. Innerhalb von drei Projektjahren sollen Weiterbildungsangebote in unterschiedlichem Umfang und für verschiedene Wissensstufen geschaffen werden. Diese sollen Fachkräfte in den Brandenburger Unternehmen dabei unterstützen, die Herausforderungen des digitalen Wandels durch den Erwerb von neuem Wissen zum Umgang u.a. mit großen Datenmengen zu bewältigen und die Unternehmen dadurch voranbringen. 

Die Ergebnisse einer bereits umgesetzten Marktanalyse zeigen, dass im Land Brandenburg berufsbegleitende Weiterbildungsangebote zum Thema Datenanalyse nur als Zertifikatskurse durch die AWW e.V. selbst angeboten werden. Weitere Angebote in der Region sind entweder Studiengänge an den Hochschulen und Universitäten im Vollzeitformat oder Tagesseminare bei privaten Weiterbildungsinstituten. Beides kann mit dem Arbeitsalltag von Berufstätigen nur schwer verbunden werden.

Um die Frage zu beantworten, ob es sich um eine inhaltliche Lücke im existierenden berufsbegleitenden Weiterbildungsbereich handelt  oder ob es schlicht keine Bedarfe an Weiterbildung zur Beurteilung, Analyse und Interpretation von Daten und anderen Aspekten des digitalen Wandels bei Unternehmen in der Region gibt, läuft derzeit eine Bedarfsanalyse. Diese Onlinebefragung soll zum einen inhaltliche Aspekte der zu entwickelnden Weiterbildungsangebote als auch organisatorische Antworten zu Formaten und Abschlüssen erfragen. Die Umfrage ist noch bis Ende September hiererreichbar. Eine rege Beteiligung der Unternehmen im Land Brandenburg ist für die Entwicklung von passgenauen Angeboten enorm wichtig. Nur wenn die tatsächlichen Bedarfe bekannt sind, können die Projektmitarbeiter auch passgenaue Konzepte schaffen, die dann bald für Interessierte zur Verfügung gestellt werden können. Je eher desto besser, denn der digitale Wandel wartet nicht.

Weitere Auskünfte erteilt Susanne Huyoff (Tel. 03381 - 355 742, E-Mail: susanne.huyoff@aww-brandenburg.de). Nähere Informationen zum Projekt sind im Internet verfügbar.