Wirtschaftsregion Westbrandenburg

Deutschland-Studie von ZDF und Prognos bestätigt hohen Freizeitwert und gute Lebensqualität der Wirtschaftsregion Westbrandenburg

Westbrandenburg ist eine lebenswerte Region, die vor allem mit ihrem hohen Erholungswert, tollen Seen und einer guten sozialen Infrastruktur zu punkten weiß. Was den Einwohnerinnen und Einwohnern sowie vielen Besucherinnen und Besuchern bereits seit langem bekannt ist, wurde nun auch in einer deutschlandweiten Vergleichsstudie bestätigt.

In der großen Deutschland-Studie des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) und des Wirtschaftsforschungsunternehmens Prognos AG wurden die Lebensumstände in allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Deutschland miteinander verglichen. Im Ergebnis kommt die Stadt Brandenburg an der Havel auf den 200. Platz unter 401 Landkreisen und kreisfreien Städten, zugleich Platz fünf innerhalb des Landes Brandenburg. Die Städte Rathenow und Premnitz wurden nicht einzeln untersucht, sondern sind Teil des Landkreises Havelland, der auf Platz 331 landet.

Interessant ist jedoch vor allem die Betrachtung einzelner der insgesamt 53 Indikatoren, die zur Bewertung der Lebensumstände von den Forschern herangezogen wurden. So zeigt sich sowohl für das Havelland als auch für die Stadt Brandenburg an der Havel, dass die Region gerade bei vielen der sogenannten weichen Standortfaktoren Werte weit über dem Bundesdurchschnitt erreicht, beispielsweise bei der Kinder- und der Ganztagsbetreuung oder dem Anteil an Erholungs- und Wasserflächen. In der Stadt Brandenburg sticht das überdurchschnittlich große Angebot an Kultur- und Bildungseinrichtungen positiv hervor. Insgesamt landet Brandenburg an der Havel im Bereich „Freizeit und Natur“ damit auf dem 23. von 401 Plätzen.

Schwächen der Wirtschaftsregion werden vor allem auf dem Arbeitsmarkt gesehen. So fallen die im Bundesvergleich überdurchschnittlich hohe Arbeitslosenquote und das Lohnniveau negativ ins Gewicht. Zugleich können der Landkreis und die Stadt jedoch gerade bei Gerechtigkeits- und Gleichberechtigungsfragen überzeugen: Die geschlechterspezifischen Gehaltsunterschiede gehören zu den geringsten in ganz Deutschland und beim Frauenanteil in Kreistag und Stadtverordnetenversammlung nimmt die Region Spitzenplätze ein.

Alle Indikatoren und die exakte Zusammensetzung der Platzierungen finden Sie hier.