Wirtschaftsregion Westbrandenburg

Unternehmensbesuche am 26.09.2018 – 35 Ausbildungsbetriebe aus der Wirtschaftsregion gewähren Interessierten einen Einblick in ihre Tätigkeit und stellen Berufsbilder vor

Am 22. September 2018 feiert der Berufemarkt Westbrandenburg sein 20. Jubiläum – und auch die Unternehmensbesuche finden bereits zum fünften Mal am Mittwoch nach dem Berufemarkt (26.09.2018) statt.

Der 20. Berufemarkt steht unter dem Motto „Berufschancen hoch 3 –Zukunftsregion Westbrandenburg“. Von 9 bis 13 Uhr bietet sich Ausbildungsinteressierten die Chance, verschiedene Berufsbilder, die Ausbildungs- und Studienangebote sowie die in der Region ansässigen Ausbildungsbetriebe kennenzulernen. Für das Jubiläum hat sich die Rekordzahl von 125 Ausstellern für die Berufsorientierungsmesse angemeldet, die wieder im Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) und Überbetrieblichen Ausbildungszentrum (ÜAZ) in Brandenburg an der Havel stattfindet.

Im Rahmen der Unternehmensbesuche können Ausbildungsinteressierte zudem einige am Berufemarkt teilnehmende Unternehmen genauer kennenlernen. Insgesamt 35 Unternehmen werden am 26.09.2018 in neun verschiedenen Touren besucht. Die Schüler werden soweit möglich für die ganztägigen Touren durch ihre Schulen freigestellt.  Neben dem Transport von einem zum nächsten Unternehmen bietet die Wirtschaftsregion Westbrandenburg gemeinsam mit „Mach es in Brandenburg“, der Ausbildungsinitiative der IHK Potsdam, einen Shuttle-Service für die Teilnehmer aus Rathenow und Premnitz an. Die Anreise der Teilnehmer aus Brandenburg wird unterstützt durch die Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Havel GmbH. Die Anmeldung für die Unternehmensbesuche ist nur auf dem Berufemarkt am Stand der Wirtschaftsregion Westbrandenburg möglich.

In diesem Jahr besteht die Chance, im Rahmen der Unternehmensbesuche zahlreiche Unternehmen kennenzulernen, die sich in der Vergangenheit noch nicht bei den Touren vorgestellt haben. Zur Vorbereitung der Unternehmensbesuche fand daher am 23.08.2018 ein Erfahrungsaustausch bei e.dis in Brandenburg an der Havel statt. Jan Güldenpfennig, Leiter des e.dis Ausbildungszentrums in Brandenburg an der Havel, und andere langjährige Teilnehmer der Unternehmensbesuche berichteten von ihren Erfahrungen. Gemeinsam wurde diskutiert, wie sich die Besuche in den Unternehmen auch weiterhin interessant, praxisnah und abwechslungsreich gestalten lassen. Fest steht, dass die Ausbildungsinteressierten auch in diesem Jahr wieder viele spannende Berufsbilder entdecken und sich in kleinen Übungen praktisch erproben können.