Wirtschaftsregion Westbrandenburg

Über Stock und Stein

Eine Wanderung durch Westbrandenburg bedeutet auch immer eine Wanderung auf den Spuren Theodor Fontanes. Kulturliebhaber entdecken historische Stadtkerne, Schlösser und Herrenhäuser der Mark. Besonders reizvoll muten auch die idyllischen Dorfkirchen, Höfe und Scheunen aus Feldsteinen an, den steinernen Zeugnissen der letzten Eiszeit, die Brandenburg landschaftlich geprägt hat. Unterwegs laden Rastplätze im Grünen zum Verweilen ein, Gaststätten mit regionaler Küche erwarten Sie mit kulinarischen Spezialitäten.  In Brandenburg an der Havel startet beispielsweise der beliebte Storchenwanderweg. Startpunkt der Wanderung ist die mittelalterliche Stadt Brandenburg an der Havel mit dem beeindruckenden Dom aus dem 12. Jahrhundert und imposanten Kirchen. Über das Erholungsgebiet "Fuchsbruch" in Lünow erreicht man den Beetzsee. Unweit der Ortslage Päwesin befindet sich das Naturschutzgebiet "Bagower Bruch", das durch einen Naturlehrpfad erschlossen ist. In Bollmannsruh können sich die Wanderer auf die Spuren von Fritze Bollmann begeben, dem berühmten Angler aus Brandenburg an der Havel. Zu besichtigen lohnen sich auch die Bockwindmühle in Ketzür und die gewaltige „Schwedenlinde“ in Brielow. Neben den Storchenhorsten bietet die attraktive, 49 km lange Rundwanderung um den Beetzsee immer wieder schöne Aussichtspunkte und landschaftliche Besonderheiten. In fast allen Orten findet man einladende Unterkünfte und gastronomische Angebote.

Wandern in Brandenburg an der Havel

Der Storchenwanderweg

Wandern in Rathenow

Wandern in Premnitz

Wanderungen durch die Mark Brandenburg